Weihnachtliche Glitzerpost

Plätzchen knabbernd und tuschelnd sitzen meine Zwillinge am Wohnzimmertisch. Am Adventskranz flackern schon drei Kerzen. „Die Lea sagt, an Weihnachten klingelt immer das Christkind, verschwindet und lässt Geschenke da“, sagt die Eine und ergänzt mit betont kindlicher Lässigkeit, „aber sie hat genau gesehen, wie ihr Papa geklingelt hat.“

Ich muss mir ein lautes Lachen verkneifen, um mich nicht als ungebetene Zuhörerin zu outen. Weihnachten. Mit Kindern im Haus kehrt ein gewisser Zauber wieder ein. Und wir sind herausgefordert unseren Kindern etwas zu erzählen – über Weihnachten. Überall im Angebot: Märchen, Christkind, Weihnachtsmann. Echt jetzt?

Kinder wollen es wissen. Wirklich wissen. Das ist eure Chance, ein Wunder in ihre Herzen zu legen. Für diese wunderliche Weihnachtsgeschichte von Jesu Geburt brauchen wir definitiv etwas von unserer gottgegebenen Fantasie. Denn diese Geschichte ist geheimnisvoll. Rätselhaft. Genau wie dieser Brief. Der glitzernde, goldene Briefumschlag in unserem Briefkasten. Die Kinder haben ihn am Weihnachtsmorgen herausgefischt und kamen mit blinkenden Augen ins Wohnzimmer gestürzt. Himmelspost! Handgeschrieben! Wir machen es uns gemütlich und ich lese:

Liebe Anna, liebe Jule und lieber Niklas* (Namen geändert)

Ich bin´s, Jesus, das Geburtstagskind! Habt ihr euch auch schon so auf Weihnachten gefreut?

Mit eurem Fest heute, erinnert ihr euch daran, wie ich vor vielen Jahren in einem Stall geboren wurde. Wisst ihr, wie der Ort heißt? Kennt ihr den Namen von meiner Mama und meinem Papa?

Ich habe damals mein Zuhause bei meinem Papa im Himmel verlassen und bin als Baby auf die Erde gekommen – wie du. Ich wollte es genauso machen wie du, um dir zu begegnen. Heute bin ich kein Baby mehr, das in einer Futterkrippe liegt. Heute will ich in deinem Herzen wohnen. Auch wenn du mich nicht sehen kannst, ich bin immer bei dir. Ich hab dich lieb.

Ich freue mich, dass du an mich denkst und heute meinen Geburtstag feierst.

Fröhliche Weihnachten, dein Jesus.

Ich liebe fantastische Geschichten, wenn sie mit ihrer Bildhaftigkeit die komplizierten Dinge so einfach und spürbar mitten in unser Herz katapultieren. Kinder zwischen vier und sieben Jahren erleben eine regelrecht magisch-fantastische Phase. Wunderbar, um die Weihnachtsgeschichte lebendig werden zu lassen. Glitzerpost. Unsere kleine Weihnachts-Tradition. Ein fantasievoller Rahmen für die schönste aller Wahrheiten: „Jesus kommt zu uns!“

Einige Jahre später. Weihnachten. Glitzerpost. Plötzlich tauchen in den Kinderköpfen neue Fragen auf: „Hat Jesus den wirklich mit der Hand geschrieben und hier eingeworfen?“ Ich versuche noch mit einem geheimnisvollen Grinsen und Achselzucken auszuweichen – um nicht zu lügen. Aber keine Chance. Ich schüttle etwas Glitzer ab und entzaubere die fantasievolle Rahmengeschichte. Denn wenn Kinder aus der „Fantasiewelt“ aussteigen wollen, dann brauchen sie ehrliche Antworten von uns. „Kinder, die Idee für den Brief kam von Jesus. Er hat mir seine Gedanken über euch gezeigt und alles was in dem Brief steht, findet ihr auch in eurer Bibel. Der Inhalt des Briefes ist wahr.“ Ich halte inne und das Kind in mir schaut sehnsüchtig zum Himmel und will ihn endlich sehen.

Wunderbare Weihnachten wünsche ich Ihnen.

Ihre Johanna Walter

www.johannawalter.de

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.