Musik-Playliste für ein ruhiges Kinder-Herz

„Schä nä pahl pa fronsä, aber bidde red weida …!“ So tönt es leidenschaftlich aus dem Mund meines Sohnes, als wir Hand in Hand vom Kindergarten nach Hause laufen. Ich liebe sein Kinderstimmchen. Und auch das Lied macht gute Laune. Ob er eine Ahnung hat, worüber Namika da singt?

Musik ist wie ein Weg nach innen. Wenn mich Musik nach innen führt, spüre ich, ob da Wut im Bauch ist oder doch nur Schmetterlinge. Ich spüre, ob mir die Angst den Magen zuschnürt. Oder ist es die Aufregung vor dem nächsten Tag? Musik ist aber auch wie ein Weg nach außen. Sie öffnet eine Tür für meine Gefühle und hilft mir mich auszudrücken.

Wie geht es dir mit Musik? Was hörst du gern? Und welche Musik hört dein Kind?

Positiver Effekt

Da gibt es die „Atemlos“-Fraktion, die alles aufschnappt, was bei Oma so im Radio läuft. Dann gibt es die Lobpreiser, die sonntags nicht nah genug vor der Bühne sitzen können. Kinder hören, was wir ihnen anbieten. Vielleicht ist dir das schon lange bewusst und Mozart hat bereits deinen Uterus beschallt?!

Es gibt einen positiven inneren Effekt, den Musik bei Kindern bewirken kann. Mein Sohn ist zum Beispiel ein sensibler Gedanken-Spaziergänger, vorzüglich wenn er abends im Bett liegt. Am Abend werden die Eindrücke des Tages noch einmal sortiert und der morgige Tag wirft seine emotionalen Schatten voraus. Manchmal habe ich den Eindruck, mein Kind verläuft sich regelrecht in seinen Gedanken, wie in einem Irrgarten. Als seine Mama kann ich seine Gedankenspaziergänge positiv beeinflussen, indem ich meinem Sohn Musik anbiete, die seine Gedanken an die Hand nimmt und sie zu Gott bringt.

Aktuelle Lieblingslieder

Ich habe immer eine Einschlaf-Playliste mit den aktuellen Lieblingsliedern auf dem Handy. Es sind Lieder, die sich bei uns als positiv bewährt haben. Die Lieder wechseln im Laufe der Zeit. Vor einiger Zeit spielten wir zum Beispiel „Das war mein Tag, der war so toll“ von Rolf Zuckowski und seine Freunde und „Spar dir deine Sorgen und mach dir keinen Kopf“ von Mike Müllerbauer.

Aktuell sind die Lieder „Großes Herz“ von Ilka Mix und „Der mein Herz regiert“ von Urban Life Worship hoch im Kurs.

Namika hat es zwar auch mal in die Top-Playlist geschafft, wurde dann aber von Veronika Lohmer und Markus Fackler verdrängt.

Ich empfinde die Musik, die ich meinem Kind anbiete, als eine wunderbare Möglichkeit, Gutes in ihm zu bestärken und sein Herz für die Gegenwart Gottes zu sensibilisieren. Ja, Jesus ist hier im Kinderzimmer. Und ich spüre, wie auch meine abendlichen Gedankenspaziergänge dankbar den Weg von Mike Müllerbauer einschlagen, wenn er singt:

„Spar dir deine Sorgen und mach dir keinen Kopf,

zack zack, pack sie rein in einen Topf.

Dann lauf damit zu Jesus, er wartet schon auf dich:

Gib mir deinen Sorgentopf, ich lass dich nicht im Stich.“

Ich wünsche dir und einen Kindern viele kostbare Musik-Entdeckungen. Schaut euch um, das Angebot wird immer größer und vielseitiger. Ein Genuss.

Mit lieben Grüßen,

Johanna Walter

Johanna Walter liebt ihren Mann und ihre drei Kinder. Sie ist Sozial- & Religionspädagogin, Musikerin und Autorin. www.johannawalter.de

 

Hier findest du die im Text erwähnten und weitere Künstler, die kindgerechte Musik machen:

Mike Müllerbauer: www.muellerbauer.de/

Daniel Kallauch: www.danielkallauch.de

Uwe Lal: www.uwelal.de

Rolf Zuckowski: www.musik-fuer-dich.de

Ilka Mix: www.ilkamix.de

Urban Life Worship: www.urbanlifechurch.de

Veronika Lohmer: www.veronikalohmer.de

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.